Backtradition & Qualität aus
dem Rottal seit 1927

Gebacken wurde mit einem alten Lehmofen, geknetet mit der Hand und wenn die Bauern der Umgebung ihr Mehl angeliefert haben, gab es frisches Brot dafür: Vor 90 Jahren übernahm Lorenz Bachmeier die Eberl`sche Bäckerei in der Landshuter Straße und eröffnete am 1. April gemeinsam mit seiner Frau Sophie die „Bäckerei Bachmeier“. Musste man sich in der Anfangszeit der Konkurrenz von 26 weiteren Bäckereien im gesamten Stadtgebiet stellen, so ist das Unternehmen heute international aufgestellt: Die Bachmeier Breze hat es bis nach Australien und die USA geschafft.

Auch heute noch ist der Bäcker Bachmeier ein bodenständiger, niederbayerischer Familienbetrieb. Wir sind uns unserer Wurzeln bewusst und blicken zugleich über den Tellerrand hinaus. Mit dieser Offenheit entstand ein gesundes Unternehmen mit über 100 eigenen Filialen in Bayern und mehr als 500 Handels-Kunden in Bayern, Hessen und Österreich, die täglich frisch beliefert werden.

In unserer Philosophie des Backens pflegen wir die Jahrhunderte alte Tradition des Bäckerhandwerks. Frische ist das Qualitätsmerkmal Nr. 1, deshalb wird z. B. in den Verkaufsstellen Kleingebäck wie Brezen, Semmeln und Plunder ständig frisch gebacken.

Über 30 verschiedenen Brotsorten – mit hohem Schrotanteil, mit verschiedensten Körnern oder mit reinem Natursauerteig – lassen keine Wünsche offen.

Bäcker Bachmeier Tradition

Timeline

1927

Bäckereigründung durch Lorenz u. Sophie Bachmeier, Eggenfelden Cafe-Büttenrand

1950

Belieferung des Lebensmitteleinzelhandels

1951

Eröffnung des 1. Café Bachmeier

1968

Eröffnung einer modernen Groß-Bäckerei in Eggenfelden-Holzkeller

1972

Kontinuierlicher Ausbau des Touren-Netzes (München u. Passau)

1982

Umzug in einen neu erbauten Großbetrieb in die Lauterbachstraße

1988

Bau der LKW-Halle und Werkstatt

1993

Anbau der Tiefkühlhalle

2004

Verbindung von Werk 1 und Werk 2

2011

Filialnetz vom Münchner Westen, Nürnberg, Hof, Passau bis nach Freilassing

2017

Firmenjubiläum – 90 Jahre Bäcker Bachmeier!